crossies blog

Leben, Radfahren, IT, Fotografie und vieles mehr.

Indoor-Wintersport

Bisher hieß für mich Wintersport, dass ich im Winter Sport mache, also: Biken. Gefällt mir sehr gut. Diesmals gab’s jedoch Wintersport in Form von Skifahren.
Nach den Weihnachtsfeiertagen ging es zusammen mit vier Freunden zur „Jever Fun Skihalle“ in Neuss. Das Angebot hat uns dort mehr überzeugt als in Bottrop.

Der Wecker klingelt um sieben Uhr. Immer wieder überraschend: Wenn man sich nur ganz doll auf einen Tag freut, kommt man auch mit sehr wenig Schlaf aus dem Bett. Fix und fertig machen, alles einpacken, was man für den Tag so braucht und mit Vorfreude aus dem Haus spazieren. Es ist noch dunkel.

Zu fünft machen wir den kleinen Clio voll und das Snowboard passt auch noch rein. Mit zwei Herren und drei Damen kann es los gehen. Unterwegs sehen wir, wie der Tag beginnt und die Sonne aufgeht.IMAG2623
Um neun Uhr macht die Halle auf und wir kommen pünktlich an und stehen um eine Minute nach neun an der Kasse. Einmal Tageskarte bitte.

Dass unsere Taktik gut war, merken wir am Material-Ausgabe-Schalter, wo ich mich mit dem Komplett-Paket eindecke: Helm, Jacke, Hose, Schuhe und Ski. (Kostet schlappe 19 Euro). Als wir ca. 15 Minuten später zur Piste laufen, stehen die Leute Schlange um sich etwas zu leihen.OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA
Angenehm kühle, künstlich wirkende Luft strömt entgegen, als wir die Piste betreten. Für mich heißt es aber erst einmal: Gefühl bekommen für das Skifahren. Erste Haltestelle “Anfängerpiste”. Nach ein paar Basisübungen (Bremsen, Lenken usw.) geht es in die normale Halle, die sich in leicht, mittel und anspruchsvoll einteilt. Die ersten beiden Abfahrten können mit einem Schlepplift erreicht werden, die anspruchsvolle Piste mit einem Vierer-Sessellift. Nach etlichen Fahrten auf der leichten Abfahrt, wage ich mich auf die ganz große. “Seid ihr Euch ganz sicher”, fragte sie noch. “Ja klar”. Mit dem Sessellift geht es hinauf bis ganz nach oben. Und von hier oben sieht es alles ganz anders aus, richtig steil. Ist das nicht meistens so? Möchte ich da wirklich jetzt hinunter? Naja, Mut zusammenfassen und runter.OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Die folgenden Stunden vergehen fast wie im Flug. Und auch nicht ohne Stürze. Aber es macht unendlich viel Spaß, auch wenn mit der Zeit die Füße schlapper werden. Nach rund zehn Stunden auf der Piste und unzähligen Abfahrten machen wir uns hochzufrieden, erschöpft und voller Glückseligkeit wieder auf den Rückweg nach Essen. Das war nicht nur ein toller Tagesskiausflug mit tollen Leuten und super Stimmung, wir werden es auch aus eben diesen ganzen Gründen wiederholen.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wieder einmal ein toller Tag aus der Kategorie: Stundenurlaub.

Kommentare sind deaktiviert.