crossieblog

Günstige Festplatten-Rettung

| Keine Kommentare

Nachdem mir im Februar von meinem Rechner die Festplatte abgeraucht ist und dabei einige Bauteile auf der Platine draufgingen, war erst einmal Schicht mit dem PC. Das Mainboard-Piepen und der Gestank schlossen einen zweiten Versuch aus, die HDD noch einmal anzuschließen.

Doch was gab es für Möglichkeiten? Wenn man noch nie Probleme mit Festplatten und deren Tod hatte, dann steht man erst einmal im Wald und sammelt sich Informationen zusammen.
Eine professionelle Festplattenrettung fäng bei einem mittleren dreistelligen Eurobereich und ist bis oben hin sehr offen, wie ich bei meinen Recherchen erkennen musste. Das kam für mich nicht in Frage.
Die Daten sind zwar nicht lebenswichtig, aber es wäre einfach schade, wenn sie unwiderruflich fort wären.

Nach ein paar Monaten nach dem Vorfall, am 1. August 2010 suchte ich einfach mal „als Schnapsidee“ bei eBay nach der Modellnummer der Festplatte – eine Maxtor 120 GB. Und siehe da! Ein Händler aus Polen, der allerhand Steuerungsplatinen für Festplatten anbietet. Fein säuberlich mit allen wichtigen Daten in der Beschreibung. Kurz verglichen und direkt bestellt. Für knappe 35 Euro inklusive Versand war es mir das Wert. Sollte es klappen, wäre es günstiger als jeder Kostenvoranschlag einer professionellen Datenrettung.

Gestern kam das Teil per Post (super schneller Versand!!) und landete heute direkt auf den HDD-Körper als Tausch gegen die alte Steuerplatine.

Um es kurz zu machen: Die Platte läuft wie am Schnürchen! Es waren also nur Schäden auf der Platine und nicht an der Festplatten-Mechanik selbst.
Also: Eine professionelle Datenrettung hat sich hier nicht gelohnt. Bei jeder Firma hätte man weitaus mehr bezahlt, auch wenn nur die Platine gewechselt worden wäre.

Mal wieder Glück gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.